home Filme auf

Videoband   1181

Stand: 19.04.2006
 Zum Seitenende Zum Bandende


Band 1181: Film 1       ARTE     Mo, 10.04.2006 00:20    110 Min.   
  japanisch  Farbe: Farbe  Format: Breit (16:9)
  iFN: 3619  

Tampopo

Wie kocht man die perfekte Nudelsuppe?
Tampopo kocht die besten Suppen der Stadt. Hat es Ihnen geschmeckt? Die Frage muss Lastwagenfahrer Goro leider mit Nein beantworten. Die Nudelsuppe im Schnellimbiss von Tampopo (Nobuko Miyamoto) mundet recht fade. Aber weil ihm die junge Witwe so sympathisch ist, macht sich Goro daran, die schmackhaften Rezepte der Konkurrenz auszuspionieren. Wie Tampopo in Tokio zur ungekrönten Königin der Suppenküchen aufsteigt, erzählt Juzo Itami mit vielen schrägen Ideen. Der Tod des 64-jährigen Regisseurs schockierte Ende 1997 die Filmwelt: Was nach Freitod aussah, könnte auch ein Yakuza-Mord gewesen sein.
-*-
Ein Zufall führt die Fernfahrer Goro und Gun in das Restaurant der jungen Witwe Tampopo, die Mühe hat ihren kleinen Betrieb aufrechtzuerhalten. Goro verteidigt ihre Ehre in einer Schlägerei mit dem bulligen Pisken und beschließt, der sympathischen jungen Frau noch etwas Gutes zu tun: Er will sie zur besten Nudelsuppen-Köchin der Stadt machen. Zunächst muß sie wie eine Hochleistungssportlerin ein Konditionstraining absolvieren. Dann betreibt man konsequent Werksspionage bei den umliegenden Suppenküchen und gewinnt Fachleute zur Unterstützung. Ein Clochard entpuppt sich als Suppen-Experte, ein Chauffeur weiß (fast) alles über Nudeln, Pisken brilliert überraschend als Innenarchitekt; schließlich wird Tampopo durch ein Team von fünf Experten beraten. Am Ende künden Besucherschlangen vor dem Lokal vom Sieg. Goro und Gun besteigen ihren Lkw. Die Aufgabe ist gelöst. Ein zweiter Handlungsstrang erzählt die Geschichte eines Gangsters und seiner Geliebten. Eingangs räsoniert er über das Wesen des Films, später erreicht das Paar den Höhepunkt erotischer Lust nur mit Hilfe ungewöhnlicher Eßrituale, zum Schluß stirbt er, von Kugeln durchsiebt, in ihren Armen. Seine letzten Worte handeln von einem Wildschwein-Gericht, daß er gern mit ihr gegessen hätte.

Darsteller:
Kji Yakusho als Gangster,
Fukumi Kuroda als Gangsterbraut,
Ken Watanabe als Gun,
Tsutomu Yamazaki als Goro,
Nobuko Miyamoto als Tampopo,

Regie: Jz Itami,
Drehbuch: Jz Itami,
Kamera: Masaki Tamura,
Musik: Gustav Mahler, Kunihiko Murai,
Schnitt: Akira Suzuki,
Produktionsfirma: Itami / New Century,
Produzent: Jz Itami, Yasushi Tamaoki, Seigo Hosogoe,

Japan 1986 ?
Länge: 114 Minuten, FSK: -,
Erstaufführung: 2.1.1989 ARD/15.6.1989 Kino

Mehr in:
www.wunderlin-online.de/film/film_index.htm


Spielfilm, Japan 1987
Regie: Juzo Itami, Musik: Kuhiniko Murai, Schnitt: Akira Suzuki
Nobuko Miyamoto (Tampopo), Tsutomu Yamazaki (Goro), Ken Watanabe (Gun), Rikiya Yasuoka (Pisken)


Die junge Witwe Tampopo hat nur noch das eine Ziel, in ihrem miserablen Restaurant die beste Nudelsuppe Tokios zu servieren. Alle möglichen Rezepte probiert sie aus und muss viel Lehrgeld zahlen. Sie spioniert auch mal bei der Konkurrenz oder holt sich Rat bei einem berühmten Weisen, der das Geheimnis der Shintonudel kennt.

In einer japanischen Nudelküche muss alles extrem schnell gehen. Das heißt jedoch nicht, dass das schnelle Essen nicht auch hohe Kunst wäre. So kommt es, dass die junge Witwe Tampopo alles daran setzt, ihre Nudelsuppe zu perfektionieren und damit ihre Nudelküche berühmt zu machen. Richtige Zutaten und Zubereitung sind eine Sache, aber die Geisteshaltung, die es seitens des Kochs für die perfekte Nudelsuppe braucht, können nur wenige aufweisen. Unterstützung bekommt sie dabei von dem eigenwilligen Lastwagenfahrer Goro. Tampopo ackert, schaut und lernt. Sie versucht, anderen Nudelküchenbesitzer ihre Geheimnisse abzukaufen, legt sich mit der Konkurrenz an, lässt ihren Typ von Grund auf ändern, Goro immer an ihrer Seite. Parallel werden andere Schicksale erzählt, die alle mit dem Essen, der Lust am Essen, seiner Sinnlichkeit und seiner Geschwindigkeit zu tun haben.


Das kleine Extra
"Tampopo" machte Juzo Itami im Westen als einen Filmemacher bekannt, der auf unnachahmlich turbulente und doch treffsichere Art und Weise versteht, die Sitten der japanischen Gesellschaft ironisch zu hinterfragen. Die im Film zelebrierte Anleitung zur Herstellung der perfekten Nudelsuppe wird zu einer Frage über das Leben schlechthin. Gangster, nach Feierabend randalierende Angestellte, Lkw-Fahrer, die sich als Cowboys der Moderne verstehen - Itami führt sie alle zusammen in dem wirren Mikrokosmos des kleinen Lokals. Das schnelle Essen als Nabel der Welt. In Zusammenhang mit diesem Themenabend strahlt ARTE die Reihe "Kulinarisches Kino" aus.

('Tampopo')

Regie: Jz Itami     JAP 1985




Videobandbelegung Band 1181   VHS-PAL/Secam
Filme Laufzeit normal bespielt Werbung reserviert bedingt frei frei
1 240 110


130

Minuten
 Zum Seitenanfang Zum Bandanfang
 Alphabetisch geordnet: das erste Band Erstes Band
 Alphabetisch geordnet: das vorherige Band Vorheriges Band
 Alphabetisch geordnet: das nächste Band Nächstes Band
 Zum letzten Letztes Band
Zum Start

Verwaltet & erzeugt mit   demaris VideoManager ® ©